header Blue-m bg2

Herpes und Aphten

Wissenswertes über Aphten und Herpesbläschen von Laura Kluyver.


von Laura Kluyver.

Aphten kommen oft zu mehreren gleichzeitig, haben einen Durchmesser von 3 bis 4 mm, sind grauweiß oder gelb mit rötlicher Farbe, vor allem aber sehr schmerzhaft und unangenehm im Mund. Kurz gesagt störend und das nicht nur beim Essen. Doch genauso viele Menschen leiden unter Lippenherpesbläschen.

Wer kennt das nicht?

Es kommt ganz plötzlich, ein schmerzhaftes Geschwür im Mund. Es vergeht normalerweise innerhalb einiger Tage. Aber sie gehen nie wirklich weg, die Aphten. Andere leiden häufiger an einer Herpes labialis, die mit dem Herpes-simplex-Virus in Verbindung gebracht wird. Vor allem bei einer Fieberblase spielen oft neben körperlichen Beschwerden auch Schamgefühle eine Rolle. Sie haben das Gefühl, dass es sich nie wieder ändert und verwenden alle Arten von Salben in der Hoffnung, dass die Blasen schnell kleiner werden und sich nicht ausbreiten.

Aber wußten Sie schon, dass bei einer gesunden Ernährung sich die Häufigkeit und Schwere von Aphten und der Lippenherpes signifikant verringern? Aphten und Herpes treten bei einer von drei Personen auf. Das wird von einer Reihe von Ursachen ausgelöst.

STRESS ist eine davon.

Gegenwärtig leiden 60% der Berufstätigen unter chronischem Stress. Das ist eine sehr hohe Anzahl! Unsere Umwelt verlangt viel von unserem Körper. Nicht nur in Bezug auf die Arbeit, sondern auch inadäquate Lebensmittel, Nahrungsmittelunverträglichkeiten, Luftverschmutzung, Rauchen und Medikamente spielen eine Rolle bei der Entwicklung von physischem Stress. Dieser Stress verursacht eine Schwächung des Immunsystems und macht dadurch unseren Körper anfällig für die Entstehung von Aphten und Herpes, wenn wir das Herpesvirus in uns tragen.

MENSTRUATIONSZYKLUS

Frauen leiden häufiger unter Aphten als Männer. Dies ist wahrscheinlich auf die hormonellen
Schwankungen zurückzuführen, die jeden Monat auftreten.
Wenn der Progesteronspiegel abfällt, werden Sie nach dem Eisprung öfter an Geschwüren leiden als zu anderen Zeiten während ihres Zyklus.

AUTOIMMUNKRANKHEITEN

Wenn Sie an einer Autoimmunkrankheit wie Morbus Crohn leiden, haben Sie ein stark reduziertes Immunsystem gegenüber anderen. Bei Morbus Behcet sind Mundgeschwüre eines der ersten Symptome. Diese Autoimmunkrankheit tritt bei Männern häufiger auf als bei Frauen.  Sie treten häufig als Geschwür an Schleimhäuten auf oder entzünden sich.

SCHÄDIGUNG DER SCHLEIMHAUT

Beim Essen werden oft die empfindlichen Schleimhäute verletzt und es entstehen kleine Wunden. Aber auch beim Zähneputzen oder wenn man sich auf die Wange beißt. Diese Wunde im Mundraum kann sich sehr schnell entzünden. Eine gute Mundhygiene sorgt für eine gesunde Schleimhaut.

RAUCHEN

Rauchen bedeutet, viele giftige Substanzen zu inhalieren. Das bedeutet, dass die Leber als Ihr größtes Entgiftungsorgan eine schwere Aufgabe bekommt. Ist die Leber überlastet, untergraben Sie Ihr Immunsystem und das Herpesvirus hat leichtes Spiel.

Wie schon oben angegeben, spielt die Ernährung eine sehr wichtige Rolle bei der Entstehung von Mundgeschwüren und Herpes. Es gibt sogar bestimmte Vitamine und Mineralstoffe, die die Schwere und Häufigkeit von beiden verschlimmern oder verringern können. Eine gesunde, abwechslungsreiche Ernährung ist der natürlichste Weg, diese Probleme im Mundraum loszuwerden. Deshalb schenken wir diesem Thema besondere Aufmerksamkeit.


Der Mangel an Folsäure, Eisen und Vitamin B12 spielt eine große Rolle für die Entstehung von Mundgeschwüren. Die Forschung hat dies gezeigt. Aber wie können diese Engpässe entstehen?

Das hat zwei Ursachen:

  • Mangelernährung und das „Leaky-Gut“ Syndrom
    Wenn wir über mangelhafte Ernährung sprechen, sprechen wir über unzureichendes Essen bei einer Diät. Unsere aktuelle, tägliche Ernährung besteht hauptsächlich aus:
    Raffinierten Kohlehydraten, Zucker, Salz, Hefe, Lebensmittel-Zusatzstoffe(E-Nummern), Fertiggerichten, Koffein, Alkohol, und alkoholfreien Getränken. In diesen Lebensmitteln finden Sie wenig bis keine Vitamine und Mineralstoffe, deshalb kann so sehr schnell ein Mangel an bestimmten Nährstoffen entstehen.
  • Die zweite Ursache ist das Leaky-Gut-Syndrom: ein undichter Darm.
    Es bilden sich winzige Hohlräume in der Darmschleimhaut. Hervorgerufen durch Mangelernährung oder bestimmte Nahrungsmittelunverträglichkeiten wie Gluten- und Laktoseintoleranz. Wenn Ihr Darm zu wenig Ballaststoffe oder schwer zu verdauende Nahrung bekommt, schädigt das auf lange Sicht die Darmschleimhaut. Aufgrund der entstandenen Löcher gelangen zu große Proteinbrocken in Ihren Blutkreislauf. Dies verursacht eine chronische Entzündung und dadurch wiederum eine Schwächung Ihres Immunsystems. Das kann dann zu Geschwüren und Herpesbläschen führen.

4 Tipps gegen Aphten

Neben ausreichend Folsäure, Eisen und Vitamin B12 gibt es eine Reihe von natürlichen Heilmitteln, die gegen die Bildung von Geschwüren helfen können.

  • THYMIAN
    Thymian ist ein traditionelles Heilkraut, das häufig bei Entzündungen des Zahnfleisches und der
    Mundschleimhäute verwendet wird. Machen Sie mit 1-2 Gramm frischem oder getrocknetem Thymian Tee und trinken den dann 3-4 Mal am Tag. Oder Sie spülen Ihren Mund mit einer Thymianspülung. Dazu übergießen Sie 5 Gramm Thymian mit kochendem Wasser und lassen es, bevor Sie es zum Spülen nehmen, abkühlen.
  • BLAUBEEREN
    Essen Sie 20 bis 60 Gramm frische Blaubeeren jeden Tag, um die Schwere der Geschwüre im Mund zu reduzieren. Heidelbeeren enthalten sogenannte Anthocyane und Gerbstoffe. Beide wirken heilend.
  • SALBEI
    Salbei ist auch ein medizinisches Kraut und wird bei verschiedenen Infektionen der Atemwege verwendet. Es hilft auch bei Mundgeschwüren. Verwenden Sie 2,5 Gramm Salbei auf 100ml kochendem Wasser, lassen es abkühlen und gurgeln zweimal täglich. Bitte nicht länger als eine Woche anwenden!
    Auch sollten Kinder unter 12 Jahren und schwangere oder stillende Frauen es nicht benutzen. Hier empfehlen wir, mit dem Sauerstofffluid zu gurgeln. Es hat einen erhöhten Sauerstoffanteil und wurde speziell entwickelt für Patienten mit einem sehr empfindlichen Mundraum. Auch für Krebspatienten nach einer Chemotherapie!

Auch bestimmte gesunde Lebensmittel können tatsächlich Herpesbläschen auslösen. Das Herpes-simplex-Virus hat oft einen unregelmäßigeren Verlauf als der von Mundgeschwüren. Das eine hat man einmal im Jahr und das andere kommt immer wieder zum Ausbruch. Natürlich spielt die Menge an Stress eine große Rolle, aber die Ernährung kann auch stark das Herpes Virus auslösen. Vor allem das Essen von Arginin-reichen Lebensmitteln wirkt sich negativ aus. Denken Sie an Nüsse, Samen, Hülsenfrüchte, Käse und Pilze.

In der Tat ist eine pflanzliche Ernährung mit den genannten Lebensmitteln im Allgemeinen  gesund und nahrhaft. Aber wenn Sie das Herpes-simplex-Virus haben, können diese gesunden Lebensmittel der Auslöser sein. Ein Überschuss an Arginin sollte daher vermieden werden.

Das Gegenstück zur Aminosäure Arginin ist Lysin.
Diese Aminosäure hilft, die Schwere und Häufigkeit der Herpesbläschen zu reduzieren. Lysin ist zum Beispiel in rotem Fleisch, Geflügel, Joghurt und Hüttenkäse enthalten. Möchten Sie Ihre Ernährungsgewohnheiten beibehalten, dann können Sie auch Lysin als Nahrungsergänzungsmittel einnehmen. Gegen das Herpes-Virus können Sie auch eine Reihe von natürlichen Heilmitteln verwenden.

Vitamin C ist ein starkes Antioxidans und hilft, Ihren Körper zu entgiften.
Außerdem ist es ein Helfer für mehr als 80 enzymatische Prozesse im Körper und somit ein essentielles Vitamin. Eine pflanzliche Ernährung sorgt für einen natürlichen Vitamin C Gehalt. Alternativ können Sie auch ein Nahrungsergänzungsmittel mit einer Grunddosis von 2000 mg pro Tag einnehmen.

Bio-Kokosöl enthält natürliche Laurin- und Caprinsäure.
Diese Substanzen wirken virushemmend und fungizid. Sie könnten zum Beispiel täglich Ihre Mahlzeiten mit Kokosnussöl zubereiten.

Auch das Mineral Zink beschleunigt die Wundheilung.
Wenn Herpesbläschen auftreten, können Sie Zink-Salbe auftragen, um die Bläschen auszutrocknen. Empfohlen wird eine Basisdosis von 45 mg pro Tag.

Aber die meisten Herpesausbrüche und Geschwüre treten auf, wenn das Immunsystem geschwächt ist. Die beste Behandlung ist und bleibt die proaktive Stärkung Ihrer Widerstandsfähigkeit. Sorgen Sie also dafür, dass Sie ausreichend schlafen, sich bewegen, eine vollwertige Nahrung zu sich nehmen und versuchen, Stress so weit wie möglich zu reduzieren. Sie werden sehen, Ihre lästigen Beschwerden, Aphten und Herpes, werden schnell reduziert.

Das Mundgel von blue®m fördert aktiv den Heilungsprozess von Wunden. Wir haben viele positive Reaktionen von Verbrauchern verringert, bei denen das Mundgel die Schwere des Ausbruchs reduziert. Außerdem war die Heilung der Wunde und der Haut ebenfalls deutlich schneller. Arbeiten Sie aktiv an der Widerstandsfähigkeit Ihres Immunsystems, um Aphten und Herpes zu verhindern.

Laura Kluyver

Sie ist Gastbloggerin für blue®m und Expertin für orthomolekulare Ernährung und Nahrungsergänzung. Ihre Leidenschaft und Lebensphilosophie ist es, so vielen Menschen wie möglich zu helfen, ihren Lebensstil zu verbessern. Neben der Arbeit in ihrer eigenen Praxis“Green Company“gibt Laura Kluyver praktische Ratschläge und beantwortet Fragen im Bereich der natürlichen Ernährung und eines gesunden Lebensstils.

 

blue®m Produkte