header Blue-m bg2

Medizinische Ausgangslage

Ein Hauptansatzpunkt von Chemo- und Strahlentherapien ist es, die Zellteilung der Tumorzellen mittels bestimmter Wirkstoffe (Zytostatika) oder durch Bestrahlung zu behindern. Da sich die Krebszellen im Vergleich zu normalen Körperzellen sehr schnell teilen, lassen sie sich mit dieser Maßnahme besonders zielgerichtet bekämpfen.

Allerdings gibt es auch gewisse natürliche Zelltypen, die sich ähnlich häufig teilen und daher ebenfalls durch die Therapien
betroffen sind. Dies gilt neben den Haarfollikeln – was sich dann in Haarausfall niederschlägt – insbesondere auch für die
Zellen der Mundschleimhaut.

Durch den allgemein angegriffenen Gesundheitszustand während der Behandlung und die Schwächung der Schleimhautzellen selbst können sich hier vermehrt Bakterien, Viren oder auch Pilze ansiedeln. Die Folgen sind meist schmerzhafte Entzündungen bis hin zu offenen Geschwüren, die das Essen und Sprechen erschweren können.

Wirkungsweise von blue®m Sauerstoff-Fluid

Wirkprinzip der Produkte

Gegen Entzündungen und Wunden in der Mundschleimhaut während einer Chemo- oder Strahlentherapie

Um diese Entzündungserscheinungen zu reduzieren und die Schleimhaut zu stärken, unterstützen die Mundpflegeprodukte der
blue®m-Serie, speziell das Sauerstoff-Fluid, die körpereigenen Heilungsprozesse mit  zusätzlichen Ressourcen.

Die Wundheilung wie auch die Bekämpfung von Krankheitserregern basiert ganz wesentlich auf der Sauerstoffversorgung. Sauerstoff wird sowohl für die Energieerzeugung der Zellen benötigt als auch als Baumaterial für neues Gewebe. Darüber hinaus steuern spezielle Sauerstoff-Unterformen den gesamten Vorgang und töten zudem Bakterien sowie andere Keime ab.

Das blue®m-Sauerstoff-Fluid setzt über 40 mg/l O2 frei, mit dem die Mundschleimhaut optimal versorgt wird.
Zusätzliche Wirkstoffe wandeln den Sauerstoff in Formen um, die der Körper schnell nutzen kann, um die Heilung sogar
gegen die negativen Effekte der Chemo oder Strahlentherapie durchzusetzen.

Anwendungsempfehlung von blue®m Sauerstoff -Fluid

Anwendung vor, während und nach der Krebstherapie

Idealerweise sollten Sie bereits im Vorfeld einer anstehenden Chemotherapie oder Bestrahlung über zwei Wochen hinweg
den Mundraum mindestens zweimal täglich für eine Minute mit dem farb- und geschmacksneutralen Sauerstoff -Fluid
spülen. Dadurch wird eventuell bestehender Bakterienbefall reduziert und so das Risiko für eine Entzündung während der späteren Behandlung verringert. Außerdem können kleinere Verletzungen auf diese Weise noch ausheilen und das Gewebe wird insgesamt gestärkt.

Auf ein Nachspülen mit Wasser sollte verzichtet werden, um die Wirkstoffe nicht abzuwaschen.

Während der Therapie wird empfohlen, dreimal pro Tag rund eine Minute lang mit dem Sauerstoff -Fluid zu spülen – am besten nach den Mahlzeiten. Vorbeugend oder bei besonders schweren Fällen können Sie zusätzlich stündlich das blue®m-Mundspray verwenden, um die Sauerstoff versorgung der betroff enen Stellen dauerhaft sicherzustellen.

Im Nachgang der Chemo- oder Strahlentherapie, wenn die Wirkstoffe der Behandlung im Körper abgebaut werden, sollte sich auch die Mundschleimhaut wieder vollständig erholen. Wenn Sie diesen Vorgang beschleunigen und fördern möchten, bietet es sich an, regelmäßig mit blue®m-Zahncreme die Zähne zu putzen und mit dem dazugehörigen Mundwasser zu spülen.